Sieg im 2. Anlauf

13. JuLi 2020

Bild: RACEPIX

 

Für Rennfahrer David Griessner stand am vergangenen Wochenende wieder ein Renneinsatz auf dem Programm, in dem Fall sogar zwei. Denn erstmals in der Geschichte der NLS – Nürburgring Langstreckenserie – Meisterschaft wurde ein „doubleheader“ (zwei Rennen an einem Wochenende) ausgetragen.

 

Für den 25 Jahre alten Saalfeldner ging das Wochenende durchaus vielversprechend los. Im ersten Rennen am Samstag platzierte er sich zusammen mit seinen Rennpartnern auf den Plätzen 1 (GT4-Kategorie, BMW M4 GT4) bzw. 2 (BMW M240i Cup).

 

„Etwas überraschend, dafür aber umso erfreulicher, war der Sieg in der GT4 für uns. Beim letzten Rennen waren wir noch weit weg von der Spitze. Aber wir haben unsere Hausaufgaben gemacht. Ohne die Zeitstrafe wäre auch im BMW M240i Cup Platz 1 möglich gewesen“.

 

Der Sonntag gestaltete sich deutlich schwieriger für das Team „Pixum CFN Adrenalin Motorsport“. In der GT4 Kategorie verlor man, wegen eines Drehers als Folge eines Kontakts mit dem Gegner, die Siegchancen. Zwei 2. Plätze waren das Endresultat.

 

Griessner: „Insgesamt bin ich happy über das Wochenende. Hätten wir in manchen Situationen andere Entscheidungen getroffen, wäre vielleicht noch mehr gegangen. Aber hinterher ist man immer schlauer“.

© davidgriessner.at