© davidgriessner.at

TOP 10 in Paul Ricard

Bilder: Chris Schotanus

Am vergangenen Wochenende (1. bis 2. Juni) fand die dritte Rennveranstaltung der GT4 Europameisterschaft statt. Der Saalfeldner David Griessner belegte im zweiten Rennen mit Platz 9 im Silver-Cup ein zufriedenstellendes Resultat.

 

Aber zunächst alles auf Anfang. Für Griessner war der Circuit Paul Ricard im französischen Le Castellet Neuland. „Eine tolle Rennstrecke, tolle Infrastruktur und eine tolle Umgebung auf Formel 1-Niveau. Die Strecke an sich ist aber für einen Neuling gar nicht so leicht zu lernen“, so der 24-jährige Rennfahrer.

 

Dementsprechend war es nicht förderlich, dass man den Donnerstags-Testtag aufgrund von technischen Schwierigkeiten auslassen musste. Die Mannschaft rund um PROpeak Performance arbeitete aber hart, um den Aston Martin Vantage GT4 wieder fit zu machen.

 

Also ging es für das Fahrerduo Griessner/Sarhy etwas weniger gut vorbereitet in die 2 Qualifying-Sitzungen. Das Resultat: Rang 21 in Qualy 1 (Sarhy) und Rang 12 in Qualy 2 (Griessner).

 

Im Rennen 1 musste man leider aufgrund von Kühlungsproblem vorzeitig aufgeben. 

Dann jedoch gab es doch noch ein versöhnliches Ende: Rennen 2 verlief durchwegs positiv und Griessner/Sarhy fuhren Rang 12 bzw. Rang 9 im Silver-Cup ein.

 

Griessner: „Trotz all der Enttäuschungen an dem Rennwochenende, bin ich mit dem Resultat in Rennen 2 doch ganz zufrieden. Mehr war einfach nicht drin“.

 

Der nächste Lauf zur GT4 European Series wird im italienischen Misano ausgetragen (29. bis 30. Juni).